SEG-Mitte zeigte starke Präsenz


  Landkreis Karlsruhe. 27. Baden-Marathon forderte eine Vielzahl von Helfern: Der Baden-Marathon in Karlsruhe -ursprünglich einmal als Rotkreuz Veranstaltung geboren- hat sich in den letzten Jahren zu dem Sportevent im Spätsommer im Badischen entwickelt. Zur Sicherheit der teilnehmenden Läuferinnen und Läufer stehen alljährlich mehrere hundert Rotkreuzaktive an der Strecke, insgesamt waren es in diesem Jahr wieder über 500! Für den Bereich Kilometer 21 bis Kilometer 27,5 zeichnete sich die SEG Mitte verantwortlich.
Für die Bereitschaft Forst begann der „Arbeitstag“ an diesem Sonntag bereits um 06.00 Uhr in der Früh, denn die Forster Rotkreuz-Aktiven sorgten in diesem Jahr für die Verpflegung aller Einsatzkräfte der SEG-Mitte. Eifrig wurden 90 Verpflegungspakete gerichtet und mit Wurstsalat, Brezel und Weck, einem Apfel, einem Schokoriegel sowie Getränken waren dann alle Helfer optimal versorgt.
Um 08:15 Uhr trafen sich dann knapp 80 DRK-Freiwillige -darunter auch einige Jugendrotkreuzler- der Bereitschaften Bruchsal, Büchenau, Helmsheim, Ober- und Untergrombach, Karlsdorf, Neuthard, Hambrücken und Forst in Büchenau zur Lagebesprechung. Nachdem der bevorstehende Einsatz und einige organisatorische Dinge kurz durchgesprochen und die Lunchpaket verteilt waren, ging die Fahrt weiter in die Fächerstadt. Jedes Fahrzeug steuerte seinen bestimmten Einsatzort an, sodass gegen halbzehn alle Posten besetzt waren. Zum Glück war unser „Einschreiten“, mit einer Ausnahme nicht erforderlich, sodass es bei Anfeuerungsrufen und Beifallklatschen blieb. Ein Läufer musste jedoch wegen Knieproblemen in unserem Streckenabschnitt die Segel streichen und nach der Erstversorgung wurde er mit einem Besenfahrzeug an den Sammelpunkt zurück gebracht. Außerdem hatten wir eine Passantin zu versorgen, die beim Gassi gehen mit ihrem Hund so unglücklich gestürzt war, dass sie ins Krankenhaus eingewiesen werden mußte. Funktechnisch wurde in unserem Bereich alles über den ELW 2/11 abgewickelt.

Erstmals war in diesem Jahr auch eine Fahrradstaffel des DRK Hambrücken im Einsatz. Mit zwei Mountain-Bikes und dem entsprechendem Equipement ausgestattet waren die Helfer auf unserem Abschnitt unterwegs und konnten vor allem auch in dem unübersichtlichen Waldstück für die notwendige Sicherheit aller Läufer sorgen. Bei strahlendem Sonnenschein war es dann wieder eine tolle, kurzweilige Veranstaltung und gegen 13.00 Uhr passierten dann die letzten Läufer unseren Bereich, sodass wir im Anschluss den Einsatz beenden und die Heimreise antreten konnten.


Vielen Dank an alle Einsatzkräfte und natürlich auch den zusätzlichen „Hilfskräften“ in den frühen Morgenstunden in der Forster Rokreuzküche.

Kommentare geschlossen