14 Jugendliche und junge Erwachsene nahmen am Feriencamp des Freizeitparks t

JRK mit Karacho nach Tripsdrill

Nach langer Planungs- und Wartezeit war es am Wochenende nun endlich soweit: Die „alten Hasen“ des JRK Forst machten sich auf den Weg zum Jugendcamp des Erlebnispark Tripsdrill.

Um 08.00 Uhr morgens war die Abfahrt ausgemacht. Tatsächlich wurde dann doch erst um 08.15 Uhr abgefahren, da der Langschläfer Christopher die Abfahrt verzögerte.

Die Fahrt nach Cleebronn verging langsamer als wir dachten, denn Jonas war nicht ganz in der Lage die Schilder zu lesen. Schließlich erreichten wir etwa gegen halb zehn – leider mit kleinem Motorschaden (Ölkontrollämpchen begann zu blinken) – den Campingplatz.

Aufgrund der großen Vorfreude auf den Besuch des Erlebnisparks war das Zelt in Nullkommanix aufgebaut. Unser Aufbaumeister Marcel hatte anfangs noch alles im Griff, als jedoch der Beutel des Zeltes durch eine unüberlegte Handlung seitens Eileen entwendet wurde, war auch er mit seinem Latein am Ende

Das Rätsel zum verlorenen Beutel wurde erst sonntagabends gelöst, als man den Beutel in Eileens Auto fand. Gegen halb elf konnte dann das Gelände über den VIP-Eingang betreten werden. Nun war der Park in JRK-Hand. Vor allem die Achterbahn für die kleinen Kinder hat es der wilden Bande mit dem Altersdurchschnitt von 16 Jahren angetan. Der sogenannte Tausendfüßler gefiel Christian so sehr, dass er Marcos Sonnenbrille vor Freude unter die Schienen warf. Durch einen beherzten Eingriff von Eileen, die dabei ihr Leben riskierte, wurde die Brille jedoch unbeschadet wieder erlangt. Bei den sommerlichen Temperaturen zwischen 30°C und 40°C durfte das Wasserrafting natürlich nicht zu knapp kommen. Klatschnass war man innerhalb von wenigen Sekunden leider wieder getrocknet. Deshalb begann eine Wasserschlacht mitten im Park gestartet von Janina, Marcel und Eileen.

Gleich darauf wurden auch die großen Achterbahnen ins Visier genommen. Fast alle hatten einen großen Adrenalinschub, außer Michelle, denn sie war in der Lage, die Tour in der Achterbahn Karacho mit mehreren Loopings emotionslos zu überstehen.

Am Abend fand das große Fußballturnier der AOK statt, wobei das JRK Forst unter dem Namen „Gryffindor“ den 4. Platz belegte. Der pubertierende Fabian wollte den Platz allerdings nicht ohne weitere Diskussionen verlassen, weshalb dieses Treiben durch den Satz „Schiris waren noch nie seine Freunde“ vervollständigt wurde.

Kräftig gestärkt war dann das Feldbett der sehnlichste Wunsch der meisten Teilnehmer. Zuvor wollten bei dieser Hitze natürlich alle schnell duschen. Leider waren die Duschen nach der Benutzung durch Cara und Shirin nicht mehr funktionsfähig, da der Wasserhebel abfiel – angeblich wäre dieser schon vorher kaputt gewesen.

Die Nachtruhe war eigentlich für 23.00 Uhr angesetzt, wurde aber ähnlich, wie die Abfahrt auch verzögert, diesmal sogar um eine Stunde. Durch manche Gesprächsthemen eingeleitet von Marco, die besser nicht veröffentlicht werden sollten, oder schnarchenden Kammeraden, konnte nicht jeder gleich seine Nachtruhe finden. Besonders hervorzuheben ist hierbei, dass die Person, die die ganze Zeit um Ruhe gebeten hatte, am lautesten und häufigsten redete!!

Aufgrund der Schatten an der Zeltwand, konnte unsere Wachmeisterin Sophia im deutschen Outfit (weiße Tennissocken bis zu den Knien) nicht widerstehen, das Zelt zur Kontrolle einmal zu umrunden.

Am nächsten Morgen mussten bedauerlicherweise alle feststellen, dass die Schlange für das Frühstücksbuffet länger ist als erwartet. Dies jedoch nahm Jana, die alles und viel isst, sehr gelassen. Sie stellte sich in Ruhe an und genoss ihr Frühstück, wodurch sie der Andacht nicht beiwohnen konnte. Die restlichen Kameraden wollten es sich nicht nehmen lassen, Jana beim Frühstück Gesellschaft zu leisten, wodurch leider alle die Andacht versäumten.

Betreut wurde „Reisegruppe Elend“ von Eileen, Jonas und unserer alten Oma Juliane, welche ein wachsames Auge auf Marco hatte.

Alles in allem war es ein schöner Ausflug, bei dem alle Lachmuskeln auf ihre Kosten kamen. Alle JRK´ler erreichten sonntagabends wohlauf wieder ihr Zuhause. Schnapp.

 

(Eileen Müller)

 

Keine Kommentare

Gründung einer neuen Jugendrotkreuzgruppe!

Interesse am Jugendrotkreuz?

Unsere Jugendgruppe trifft sich jeden Mittwoch um 17.30 Uhr im Haus im Hirtengarten bei der Bücherei. Eingeladen sind hierzu alle Kinder und Jugendliche ab 6 Jahren. Wir beschäftigen uns mit Erste Hilfe, Themen rund um die Gesundheit, Grundsätze der Rotkreuzarbeit, Spiele und Basteln und vieles mehr. Natürlich machen wir auch Ausflüge, gehen mal Eis essen oder sitzen nur gemütlich zusammen, einfach alles was gerade Spaß macht. Auch Lust bekommen, dann einfach mal vorbei kommen und völlig zwanglos rein schnuppern!

Keine Kommentare

Neujahrsgruß

Wir wünschen allen Mitgliedern, Freunden, Gönnern und Sponsoren unseres Vereines, allen Blutspendern und Jugendrotkreuzlern mit Familien auf diesem Wege alles Gute für das neue Jahr, Wohlergehen und Zufriedenheit sowie Gesundheit. Auch im neuen Jahr 2016 erwarten uns vielfältige Aufgaben, die wir alle nur gemeinsam meistern können. Auf vielfältige Unterstützung bauend werden wir jedoch sicherlich alles bewältigen und freuen uns auf die kommenden, interessanten Aufgaben.

 

Ihr DRK Ortsverein Forst

Keine Kommentare